Die Mercator

52 000 Kilometer Fahrt hat sie in Ihren Logbüchern stehen. Rund 27 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten bisher ihre Fahrten. 1990 vom Augsburger Oberbürgermeister getauft und in das Seeschiffsregister Hamburg eingetragen, bewältigte die Mercator in den vergangenen fünfzehn Jahren Forschungseinsätze auf allen Weltmeeren.

Kompakt, sparsam, wendig, hochsee- wie flachwassertauglich und umweltfreundlich bringt das kleinste der in deutschen Seeschiffsregistern eingetragenen Forschungsschiffe Wissenschaftler, Techniker und Gerät an abgelegene Stellen und bleibt dort als Forschungsbasis vor Ort Voraussetzung für Forschungsaufenthalte beispielsweise auf vom Eis eingeschlossenen Felsinseln der nördlichen Labradorküste oder auf einsamen unbewohnten Atollen im Süd-Pazifik.

Technische Daten: Länge 10,4 m, Breite 3,00 m, Tiefgang 0,90 m, Gewicht 8,7 t, Motorisierung: 2 Yanmar á 74 kW 100 PS, Maximale Reichweite bei 9,2 kn: 465 sm.